Curus Blog
Meine Plattform zur Partizipation in der digitalen Unrelevanz

Geh, Acht!

Bezüglich des G8-Gipfels muss ich ja erstmal feststellen: Huch, G8-Gipfel? Klar, die Treffen stehen ja immer schon längere Zeit fest, aber diesmal wurde das gar nicht so herrlich im Vorfeld gehypet.
Macht aber nichts, denn auch ohne große PR-Schlachten wurde ja jetzt die Rettung der Erde beschlossen:

„Danach soll die Erderwärmung auf maximal zwei Grad gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter begrenzt werden. „Die zwei Grad sind jetzt unsere gemeinsame Basis“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.“

Das funktioniert dann ganz einfach: Man legt gemeinsam eine Grenze fest, dann unterschreibt man irgendein Dokument und schon wird es nicht mehr als zwei Grad wärmer. Äh, ja.
Ich finde es ekelhaft, dass diese Zahlen wie irgendwelche Wirtschaftsdaten behandelt werden, zwei Grad als Basis, also auch als Verhandlungsbasis? China und Indien waren bei dieser Festlegung noch nicht dabei, also kann man ja vielleicht verhandeln, ob man dann doch nur drei Grad anpeilt, oder wie? Und wenn alles nichts wird, schraubt man die Bemühungen zurück, hat aber seinen Sündenbock gefunden, oder was?

„Die alten Industrieländer sollen dabei ihren Schadstoffausstoß bis 2050 um 80 Prozent oder mehr gegenüber 1990 oder folgenden Jahren zurückfahren.“

Mal abgesehen davon, dass es wie immer völlig illusorisch ist, von einem derart fernen Jahr zu sprechen: 80%? Haha.

„Was die Lage der Weltwirtschaft angeht, wird von Anzeichen der Besserung gesprochen. Allerdings bleibe die Lage weiter unsicher. Die Staats- und Regierungschefs bekennen sich auch noch einmal zu den Beschlüssen des G20-Gipfels von London zur Finanzmarktregulierung, ohne dass hier bewusst neue Akzente gesetzt werden. Der Prozess soll nicht gedoppelt werden.“

Verstehe ich das richtig? „Da haben wir doch in anderem Rahmen schon einmal drüber gesprochen, dann muss das doch nicht wieder sein!“ Und warum kein gedoppelter Prozess? Gibt’s dann Probleme mit der Bürokratie?

„Es soll eine Strategie erarbeitet werden, wie die Staaten ihre derzeitigen Programme zur Konjunkturstützung langsam wieder auf ein Normalmaß zurückführen können. Dieser Punkt einer Rückzugs-Strategie lag vor allen Dingen Bundeskanzlerin Angela Merkel am Herzen.“

Klar, da zwickt es schließlich langsam im Portemonnaie. Und sie will ja weiterhin so tun, als könne sie nach der Bundestagswahl die Steuern senken. UND der Markt reguliert sich ja außerdem selbst. Gnihihi.

(alle Zitate von hier und hier, via Fefe)

2 Antworten to “Geh, Acht!”

  1. Ich hielte es ja für ideal, wenn wir die Klimaveränderung so auf das Jahr verteilen könnten, dass es, sagen wir mal, im Winter 15 Grad wärmer ist und im Sommer vielleicht so 10 Grad kühler. Dann wäre es im Schnitt 5 Grad wärmer. Also noch ein bisschen Spielraum, falls wir den Plan nicht einhalten können.

  2. […] für irgendwelche Klimagötter geopfert wurde. Rückblickend könnte das doch eine Methode sein, um das Zwei-Grad-Ziel von G8 zu erreichen. Vielleicht erklärt sich Frau Merkel ja bereit. Kommentar […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: