Curus Blog
Meine Plattform zur Partizipation in der digitalen Unrelevanz

„I understand you want to make finance entertaining… but it’s not a fucking game.“

Ich bin vor einiger Zeit durchs Fernsehen (ja, durchs Fernsehen!) auf die Daily Show aufmerksam geworden, die sich als „fake news program“ versteht. Selten habe ich beim Ansehen einer solchen Show derart lachen müssen. Leider gibt es mal wieder kein vergleichbares Format in Deutschland. Das hat aber auch einen Vorteil, denn so ist der Inhalt natürlich wesentlich USA-bezogener und damit mal ein bisschen anders beleuchtet, als es hierzulande geschehen würde.

Ich möchte das dazu nutzen, mal einen Sachverhalt rund um die Finanzkrise zu betrachten, der in dieser Form in unseren Medien unberücksichtigt blieb. Die folgenden Videos der Daily Show thematisieren diese typisch amerikanischen Börsen-Sendungen, in denen einige Schreihälse vor und während der Krise ihren letzten Funken Glaubwürdigkeit persönlich auspusteten. Jim Cramer von CNBC wird dabei stellvertretend für das gesamte Netzwerk beleuchtet und zu guter Letzt noch im Interview zur Rede gestellt.

Teil 1: CNBC Financial Advice (04.03.09)

Teil 2: In Cramer We Trust (09.03.09)

Teil 3: Interview with Jim Cramer Pt.1 (12.03.09)

Teil 4: Interview with Jim Cramer Pt.2 (12.03.09)

Teil 5: Interview with Jim Cramer Pt.3 (12.03.09)

Speziell das Interview finde ich beeindruckend. Jon Stewart macht Jim Cramer regelrecht zur Sau und bleibt doch vernünftig und angenehm. Zuerst gelingt eine hervorragende Satire, anschließend bleibt dennoch nicht das angebrachte Maß an Ernsthaftigkeit aus, um aus der Sache tatsächlich einen gewissen Erkenntnisgewinn zu erzielen, der zumindest Jim Cramer und CNBC im Gedächtnis bleiben dürfte. Und das in einem Comedy-Format. Wahrscheinlich beschließt Stewart gerade deshalb nach diesem ernsten Exkurs:

„Maybe we can remove ‚In Cramer We Trust‘ and go back to the fundamentals and I can go back to making fart noises and funny faces.“

Hier gibt es die Hintergründe zur Sache noch in der englischen Wikipedia.

Eine Antwort to “„I understand you want to make finance entertaining… but it’s not a fucking game.“”


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: